Für eine optimale Ansicht unserer Website aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser.

Weda - We care about pigs

Insektenfütterung mit WEDA-Technik

Einsatz der automatisierten WEDA-Flüssigfütterungssysteme in der Insektenzucht


Insektenbasierte Futtermittel genießen mittlerweile weltweit einen sehr guten Ruf und werden zunehmend als Tierfutter eingesetzt. Dies liegt einerseits am hohen Proteingehalt; andererseits an den effizienten, nachhaltigen Produktionsmöglichkeiten zur Deckung der steigenden Nachfrage. Überdies ist es erwiesen, dass die antioxidativen Inhaltsstoffe und der gute Geschmack der Futtermittel die Gesundheit und das Wohlbefinden von Tieren fördern.

Expertise aus der Flüssigfütterung
Bei der Produktion tierischer Eiweiße kommen zunehmend die bewährten Tierfütterungssysteme etablierter Hersteller zum Einsatz. So hat etwa WEDA im In- und Ausland bereits Produktionsanlagen für Insektenlarven errichtet. „Bei derartigen Projekten kommt insbesondere unsere Expertise aus den automatisierten Flüssigfütterungssystemen für die Schweineproduktion zur Anwendung“, berichtet WEDA-Produktmanager Jens Feldhaus.

Proteingehalt bis zu 55 Prozent
Eine Insektenart, die bereits erfolgreich in WEDA-Anlagen gefüttert wird, ist die schwarze Soldatenfliege. Die Larve der bis zu 17 Millimeter langen Fliege verwertet nahezu alle organischen Reststoffe. Daraus gehen, je nach Futterzusammensetzung, Larven mit einem Proteingehalt von bis zu 55 Prozent hervor. Die Aufzuchtstationen, in denen die pflegeleichte Fliege ihre Eier in einer Wabenstruktur ablegt, müssen richtig befeuchtet, beleuchtet und auf 30° Grad beheizt werden. Die Junglarven werden anschließend auf den ausdosierten Substratbrei gelegt. Die gemästeten, ausgewachsenen Maden werden für die Futtermittelherstellung geerntet. Ein Teil dieser Larven-Ernte darf sich verpuppen und sichert den Bestand der nächsten Insektengeneration.

WEDA-Technologie für Insektenfütterung
In diese individuellen Insektenfütterungs-Anlagen lassen sich die modularen Fütterungstechnologien von WEDA schnell und einfach integrieren. Deren Anwender haben das identische Anforderungsprofil wie Schweinehalter: Sie legen Wert auf Produktionssicherheit, Fütterungsgenauigkeit und Hygiene – bei einfacher Bedienbarkeit und niedrigen Kosten. So kommt es in den Zucht-Anlagen vor allem auf den richtigen Substratmix, dessen reibungslose Logistik sowie auf ihre effiziente Zerkleinerung und Hygienisierung an.

WEDA-Computer steuert Fütterungsprozess
Mit der WEDA-Flüssigfütterung können zudem ganz unterschiedliche Rohstoffkomponenten in der gewünschten Menge ausdosiert und reibungslos über weite Strecken transportiert werden. Die Abspeicherung der richtigen Futterrezepte und die Steuerung erfolgt über den WEDA-Excellent 4PX-Computer. Damit die Konsistenz des angemischten Substratmixes auch in komplexen Leitungssystemen konstant bleibt, kommt an der Innenwand der Förderrohre das von WEDA patentierte MixPipe-Spiralprofil zum Einsatz. Darin wird die Futtermischung in einer Drehbewegung durch die Leitung gepumpt und gelangt zur Dosierstation. Dort erfolgt eine überwachte Ausdosierung des Substratmixes.

Proteinquelle der Zukunft
Die Zulassung der insektenbasierten Futtermittel besteht derzeit bereits für den Pet Food-Bereich sowie für Aquakulturen. Da die Integration der innovativen WEDA-Technologien in die Insektenfütterungs-Anlagen unkompliziert ist, können insektenbasierte Futtermittel jederzeit rasch auch zur Fütterung von Nutztieren und zur Produktion von Lebensmitteln eingesetzt werden. Auf diese Weise werden Insekten zu einer wirkungsvollen und umweltfreundlichen Proteinquelle vor Ort für die Tierfütterung der Zukunft. WEDA wird ihre innovativen Lösungen gemeinsam mit den Betreibern der Anlagen kontinuierlich weiter entwickeln und das Segment stetig ausbauen.